Hier macht Lernen Spaß!
Eingangsbereich der Schule
Matheaufgaben
Schwimmbad der Schule
Schülerin an der Tafel
Schülerbetreuung
Team Eingangsstufe

Die Leiterinnen/Koordinatorinnen des Eingangsstufenteams sind die Klassenlehrerinnen der E4 Frau Ruhsmeier und der E7 Frau Wilhelm.

Die pädagogische Gestaltung der Eingangsstufe
Die zweijährige Eingangsstufe vereint Inhalte und Arbeitsweisen der vorschulischen und schulischen Erziehung. Die Kinder erfahren durch den Besuch der Eingangsstufe einen behutsamen Übergang vom Kindergarten zur Grundschule.

Kinder aus dem ersten und zweiten Schulbesuchsjahr leben und lernen gemeinsam in einer Klasse. Die beiden Jahrgänge sind als Einheit zu betrachten. (siehe auch: Unsere Schule – Eingangsstufe)

Durch altersentsprechende Spiel- und Arbeitsformen erwirbt das Kind Fähigkeiten und Fertigkeiten, die zu höherer Lernbereitschaft, größerer Selbstständigkeit und entsprechendem sozialen Verhalten führen. Die Eingangsstufe will den Kindern einen Erfahrungsraum öffnen, in dem wichtige Grundqualifikationen und -kompetenzen erworben werden können.

Die Eingangsstufe

  • entwickelt soziale Verhaltensweisen, die den einzelnen befähigen, soziale Rollen zu übernehmen und in der Gruppe zu lernen, aber auch seine Individualität im Sozialgefüge zu entfalten und zu behaupten;
  • fördert geistige Leistungen und die Vermittlung der Kulturtechniken, wie Lesen, Schreiben, Rechnen;
  • weckt und kultiviert emotionale Kräfte, um die Erlebnis- und Ausdrucksfähigkeit der Kinder vielfältig zu fördern;
  • unterstützt die körperliche Entwicklung durch angemessene Bewegungsmöglichkeiten, durch Spiel und Sport.

Im Team der Eingangsstufe arbeiten die Lehrer/innen zusammen. Doppelbesetzungsstunden ermöglichen eine zusätzliche intensive Betreuung. Das heißt nicht, dass die Klassen ständig von beiden Pädagogen zur gleichen Zeit unterrichtet werden. Sie setzen nach gemeinsamer Abstimmung die inhaltlichen Schwerpunkte individuell nach dem Entwicklungsstand der Kinder. Differenzierungs- bzw. Förderstunden ergänzen die pädagogische Arbeit.

Die enge Zusammenarbeit zwischen Eltern und Pädagogen durch regelmäßige Elterngespräche und Elternabende ist Voraussetzung für eine individuelle Förderung der Kinder.

In den ersten Schulwochen benötigen die Kinder viel Zeit, sich an die neue Umgebung, die Mitschüler/innen und die Bezugspersonen zu gewöhnen. Die vom Team beobachteten Verhaltensweisen der Kinder ihre Neigungen, ihr Vorwissen und Wünsche, sowie die zusätzlich erhaltenen Informationen über die Vorgeschichte der Entwicklung der Kinder durch die Eltern, bilden die Grundlage für die weitere pädagogische Arbeit.

Flyer zur Eingangsstufe


Besucher:
© 2008 Ganztagsschule Ritterhude - Grundschule

Sitemap | Kontakt | Datenschutz | Impressum | Intern

webDesign by WEDOSYS